Aktuelles

Der Verband Kinderreicher Familien auf der Tagung des Bundes Katholischer Unternehmer am 29.04.16 in Altenahr:

von Admin

Reger Austausch (v.l.n.r.): Isabel Gronack-Walz (KRFD LV NRW), Christina Kampmann (Familieministerin NRW) und Dr. Elisabeth Müller (KRFD Bundesvorsitzende).

Für kinderreiche Familien sind die Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch anspruchsvoller und individueller. Umso mehr freut es uns, dass unsere Stimme immer öfter ins Gewicht fällt – wie zum Beispiel auf der BKU-Tagung "Unternehmen NEU denken: (K)ein Auslaufmodell – Vereinbarkeit von Familie und Beruf?"

Dr. Elisabeth Müller betonte auf der Podiumsdiskussion mit Dr. Nico Rose, Personalvorstand von Bertelsmann und Jörg Staff, Vorstandsmitglied der Fiducia & GAD IT AG, wie notwendig Flexibilität und ein Umdenken seitens der Unternehmer sei. Firmen werden Väter und Mütter langfristig nur halten und wieder eingliedern können, wenn sie ihnen flexible Lösungsmodelle anbieten.

Interessante Gespräche führten Dr. Elisabeth Müller und Isabel Gronack-Walz außerdem mit der nordrheinwestfälische Familienministerin Christina Kampmann (SPD), der die Qualität der Kitas ein besonderes Herzensanliegen ist und dem Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp. Herr Dr. Schwaderlapp kommt selbst aus einer Unternehmerfamilie mit fünf Kindern und betont, wie wichtig es ist, das Eltern und Kinder Zeit miteinander verbringen können.

files/vkrf/LV_NRW/Tagung-BKU-04-2016/201604-Weihbischof-Schwaderlapp2.jpg

Weihbischhof Dr. Dominikus Schwaderlapp (Mitte) betonte, dass gemeinsame Zeit von Eltern mit ihren Kindern wichtig ist.

Zurück