Aktuelles

Sommerferienfreizeit ins Sauerland

von Dr. Laura Schlichting

Der Verband kinderreicher Familien NRW führte vom 25. bis zum 31.7.2022 eine Sommerferienfahrt ins Matthias-Claudius-Haus nach Meschede für Mehrkindfamilien aus NRW durch, bei der neben Zeit für Begegnung und Austausch zielgruppenorientierte Angebote der Elternbildung und eine altersgerechte Umsetzung der Themen in Workshops für Kinder und Jugendliche im Vordergrund stehen sollten.



Die Familienbildungsfahrt richtete sich besonders an Mehrkindfamilien mit Migrationshintergrund und solche der Mehrheitsbevölkerung, die sich aktuell in schwierigen Lebenssituationen befinden. Neben Workshops standen Ausflüge und sportliche Aktivitäten auf dem Programm, die Familien stärken und neue Interessen schaffen sollen. Besonders zwischen den teilnehmenden Zwillings- und Drillingsfamilien entstand ein enger Austausch und Freundschaften bahnen sich an. Viele Eltern erlebten Entlastung durch die Gespräche mit Familien in ähnlichen Situationen und gaben sich gegenseitig Tipps für den Alltag.



Unsere Ferienfahrt sollte Eltern und Kindern viel Zeit miteinander ermöglichen, deshalb haben wir technikfreie Zeiten – ohne Smartphones und Konsolen – eingeplant. Hinzu kamen nahezu täglich Spiele- oder Lagerfeuerabende. Diese Angebote wurden (nach anfänglichem Protest vor allem älterer Kinder) sehr gut und begeistert angenommen. Einige Eltern wollen technikfreie Zeiten nun in ihren Alltag übernehmen.

Wir beabsichtigten, die Umgebung der Ferienstätte mit den Familien aktiv erleben zu können und haben daher bewusst nur Ausflüge in die nähere Umgebung geplant. Gemeinsames Tun sollte im Vordergrund stehen – das Ausprobieren und Entdecken. Die Stadtführungen für Kinder und ihre Eltern in Meschede waren abwechslungsreich und spannend. Es gab für Groß und Klein viel zu entdecken. Der Besuch des Sauerländischen Besucherbergwerks war für die Familien ein besonderes Highlight.  Die 1,5 km lange Fahrt in den Stollen war abenteuerlich, selbst die kleinen TeilnehmerInnen haben den Ausführungen interessiert zugehört. Auch die Schifffahrt auf dem Hennesee für die Eltern und kleineren Kinder (die älteren Kinder waren zu dem Zeitpunkt klettern…) wurde mit Begeisterung angenommen. Einmal den Fahrtwind um die Nase wehen lassen, die glitzernden Wellen sehen, das Tuten des Schiffes hören und sich mit den selbst gebastelten Piratenhüten wie ein echter Pirat fühlen – all das war nun möglich. In Arnsberg waren die kleineren Kinder mit ihren Eltern auf mittelalterlichen Spuren unterwegs. Wir haben Fachwerkhäuser bestaunt, den Richtplatz gesehen und uns mutig in einem Bunker unterhalb der Burg durch die Dunkelheit getastet. All diese besonderen Ausflüge haben bleibende Erinnerungen geschaffen.



Frau Uta Baumann-Giedziella, stellvertretende Landesvorsitzende des Verbands kinderreicher Familien NRW e.V., war mehrere Tage vor Ort. Sie nahm die Themen und Bedarfe der Familien auf, führte Gesprächs- und Austauschrunden und wird die Anliegen der Mehrkindfamilien in die Arbeit des Familienverbandes einbringen.

Die Elternworkshops wurden mit großer Wertschätzung und Dankbarkeit angenommen. Im Mittelpunkt der Familienbildung stand das Miteinander in großen Familien und ihr Alltag, die gelingende Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Konflikte unter Geschwistern. Die Eltern saßen häufig noch lange beieinander und tauschten sich über die Inhalte des Workshops und ihre eigenen Erfahrungen aus. Wir bemerkten über die ganze Woche hinweg einen großen Bedarf an Raum für Gespräche, Austausch und verständnisvolles Miteinander.



Der Abschied fiel allen Familien sehr schwer, diesmal flossen auch auf Seiten der Eltern viele Tränen. Angenommen werden, so wie man ist (auch mit vielen Kindern), eine großartige Zeit erleben ohne kochen oder putzen zu müssen, Ausflüge ermöglichen, ohne ängstlich auf das knappe Familienbudget schauen zu müssen und zu wissen: anderen geht es auch so wie mir, das sind Erfahrungen, die Familien für den Alltag stärken und ermutigen.

Zurück